Neuer CAS 02.11.2020, 07:35 Uhr

Fernuni Schweiz lanciert Datenschutz-Lehrgang

Die Fernuni Schweiz bietet ab Mitte Februar 2021 einen Datenschutz-Lehrgang an, der mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) abgeschlossen werden kann.
Alice Reichmuth Pfammatter, Wissenschaftliche Leiterin des CAS Datenschutz der Fernuni Schweiz
(Quelle: pd )
Der Datenschutz-Dschungel wird immer dichter. Mit dem Inkrafttreten der europäischen Datengrundschutzverordnung (DGVO) und die Revision des Schweizer Datenschutzgesetzes (DSG) kommen neue Verpflichtungen auf Unternehmen und öffentliche Verwaltungen zu. Sie müssen sich den neuen Anforderungen im Datenschutz stellen und sich auf die aktuellen Gesetzesgrundlagen sensibilisieren. Weil diesbezüglich Bildungsbedarf besteht, hat die Fernuni Schweiz einen Datenschutz-Lehrgang entwickelt, an dessen Ende ein Certificate of Advanced Studies (CAS) winkt.
Dieses «CAS Datenschutz» richtet sich an Mitarbeitende von Unternehmen oder der öffentlichen Verwaltungen, die personenbezogene Daten verarbeiten, und/oder an Absolvierende einer Universität oder Fachhochschule, die sich im Bereich des Datenschutzes spezialisieren möchten.
«Täglich bearbeiten alle Akteure unserer Gesellschaft unzählige Personendaten, so auch unsere Geschäftspartner, Versicherungen oder die öffentlichen Verwaltungen. Wir alle bearbeiten Daten und tauschen sie aus. In unserer Gesellschaft sind Daten zu einem der wichtigsten Güter geworden. Unternehmen wie auch die öffentlichen Verwaltungen brauchen vermehrt Datenschutzverantwortliche und Delegierte, die über die technischen und juristischen Kenntnisse im Datenschutzrecht verfügen.» erläutert Alice Reichmuth Pfammatter, Wissenschaftliche Leiterin des CAS Datenschutz.

Komplett online

Die Weiterbildung wird ab Mitte Februar 2021 angeboten und erfolgt zu 100 Prozent online. Hierbei stehen auf einer E-Learning-Plattform verschiedene digitale Hilfsmittel zur Verfügung. Zweimal im Monat werden virtuelle Klassen organisiert. Damit wird der Austausch zwischen den Studierenden und Dozierenden gewährleistet.
Das auf Unternehmen spezialisierte CAS setzt sich aus fünf Modulen zusammen. Zusätzlich ist ein sechstes Modul auswählbar, welches eine Spezialisierung für den Bereich der öffentlichen Verwaltung bietet.
Fachkenntnisse werden von einer Reihe von Fachanwälten, Professoren und eidgenössischen Datenschutzbeauftragten vermittelt. Namentlich bilden Alice Reichmuth Pfammatter, Doktor der Rechtswissenschaften und Datenschutzspezialistin, Daniela Fábián Masoch (CIPP/E), Rechtsanwältin und zertifizierte Datenschutzexpertin, Nadja Braun Binder, MBA, Professorin für Öffentliches Recht an der juristischen Fakultät der Universität Basel, Markus Brönnimann, MAS, Datenschutzbeauftragter des Kantons Basel-Landschaft und Leiter der unabhängigen kantonalen Aufsichtsstelle Datenschutz und Cathrine Lennman, LL.M., Delegierte für Internationale Angelegenheiten und Frankophonie des Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB), zum Lehrkörper.
Die Fernuni Schweiz bietet als universitäres Institut seit 1992 Bachelor- und Master-Studiengänge sowie auch Weiterbildungen in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Psychologie, Geschichte, Künstliche Intelligenz und Mathematik an. Sie zählt heute über 2000 deutsch-, französisch- und englischsprachige Studierende und beschäftigt über 350 Mitarbeitende, mehr als 300 davon sind Forschende, Dozierende sowie Assistierende. Hauptsitz der Fernuni Schweiz ist Brig mit weiteren Standorten in Pfäffikon (SZ), Siders, Naters, Bern, Freiburg, Lausanne und Rapperswil.


Das könnte Sie auch interessieren