CV VC geht an den Start 21.09.2018, 18:59 Uhr

Ein Blockchain-Inkubator für das Zuger Crypto Valley

Die Gründer von Lakeside Partners haben gemeinsam mit einer Investorengruppe ein Inkubationsprogramm für Blockchain-Start-ups ins Leben gerufen. Crypto Valley Venture Capital will sich sowohl an Seed- als auch an Later-Stage-Finanzierungen beteiligen und Gründern zudem ein Coaching bieten.
Mathias Ruch ist Geschäftsleiter des neu gegründeten Inkubators Crypto Valley Venture Capital
(Quelle: www.cvvc.com )
Im Zuger Crypto Valley hat die umtriebige Blockchain-Beratungsfirma Lakeside Partners einen Inkubator gegründet. Crypto Valley Venture Capital (kurz CV VC) stützt sich laut Angaben der Initianten auf ein Investment-Konzept, das aus drei Säulen besteht und verschiedene Phasen im Wachstumszyklus von Krypto- und Blockchain-Unternehmen abbildet – die Frühphase, Pre-ICO und Post-ICO. Die Investoren wollen sich also sowohl an Seed- als auch an Later-Stage-Finanzierungen beteiligen. Das erste Inkubationsprogramm soll im Winter starten.
Geleitet wird der CV VC von Mathias Ruch (CEO und Verwaltungsrat), Marco Bumbacher (Verwaltungsratspräsident) und Ralf Glabischnig (Verwaltungsrat) – den drei Gründern von Lakeside Partners. Der Corporate-Finance-Experte Olaf Hannemann arbeitet als Chief Investment Officer mit. Mit an Bord sind zudem diverse Mitgründer, wie aus der Mitteilung hervor geht. Es handelt sich dabei um Daniel Grossen (Scout 24, Grossen Invest AG), Christian Jaag (Swiss Economics, Center for Crypto Economics), Alex Wassmer (Kibag, Club zum Rennweg) und Lorenz Furrer (furrerhugi, Swiss Blockchain Taskforce).

Start-up-Gründer coachen Teilnehmer

In vielversprechende Blockchain-Unternehmen wird CV VC gemäss den Initianten erst einen fixen Betrag von 125'000 Dollar investieren. Als Gegenleistung soll die Investmentfirma Aktien oder Token erhalten. Danach durchlaufen die Start-ups noch ein Inkubationsprogramm, bei dem sie von erfolgreichen Gründerinnen und Gründern gecoacht werden. Als Mentoren konnten die CV-VC-Gründer unter anderem Nicole Anderson (Redsand), Ramon Recuero (ex-Ycombinator), Mona El Isa (Melonport), Stephan Karpischeck (Etherisk), Daniel Qin (wecash) oder auch Günther Dobrauz (Jurist und VC Investor) gewinnen.

Plattform für Investments in die Blockchain-Technologie

Laut Mathias Ruch ist «die Zeit reif für CV VC». Es sei eine logische Weiterentwicklung des Engagements von Lakeside Partners. Im Crypto Valley baute die Beratungsfirma etwa den Coworking Space «CV Labs» auf oder beteiligte sich an der Gründung der Swiss Blockchain Taskforce. Zudem habe die Firma in ihrer Beratung- und Investment-Tätigkeit rund 1000 Blockchain-Start-ups geprüft.
Der Zeitpunkt passe aber auch, weil sich nun eine breitere Masse für das Thema Blockchain interessiere. «Nach einer ersten Phase mit Pionieren entdecken jetzt auch traditionelle Investoren und grosse Player aus der Old Economy das Crypto Valley. Analysten sprechen von einem Erwachsenwerden der Branche – mit seriösen Unternehmen, seriösen Unternehmern und seriösem Geld.» Dem pflichtet Mitgründer Alex Wassmer bei: «Als Unternehmer bin ich tief in der Old Economy verwurzelt. CV VC ist für mich die ideale Plattform, um in die Blockchain-Technologie zu investieren.»


Das könnte Sie auch interessieren