Crypto Valley 28.01.2019, 11:55 Uhr

Wertzerfall bei Schweizer Blockchain-Firmen

Sinkende Kurse bei den Kryptowährungen drücken auf den Wert von Schweizer Blockchain-Firmen. Die Szene wächst hierzulande trotzdem munter weiter.
(Quelle: Pixabay )
Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum haben in den vergangenen Monaten massiv an Wert verloren. Dies wirkte sich offenbar deutlich auf die Bewertung von in der Schweiz ansässigen Unternehmen aus, die mit Distributed-Ledger-Technologie arbeiten. Das zeigt der «Crypto Valley Top 50 Report» von CV VC. Die Investmentgesellschaft erarbeitete diesen in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen PwC sowie dem Zuger IT-Dienstleister Inacta. Den Zahlen zufolge hat sich die Marktkapitalisierung der 50 grössten Schweizer Blockchain-Firmen vom dritten zum vierten Quartal 2018 mehr als halbiert. Von einst 44 Milliarden US-Dollar sank diese auf 20 Milliarden.
Keinen Einfluss hatte der Wertzerfall bei den Kryptowährungen hingegen auf die Zahl der hierzulande ansässigen Blockchain-Unternehmen, wie die Auswertung weiter zeigt. Gemäss dem von CV VC geführten Online-Verzeichnis «CV Maps» waren in der Schweiz und Liechtenstein per Ende Dezember 750 Firmen beheimatet. Seit Ende September 2018 sind damit 121 Unternehmen hinzugekommen. Das entspricht einem Zuwachs von 20 Prozent.

Crypto Valley: Die Heimat von vier Unicorns

Gemäss dem Bericht nennen nach wie vor vier Unicorns das Crypto Valley ihr Zuhause – es sind dies die Start-ups Ethereum, Bitmain, Dfinity und Cardano. Als Unicorns werden Jungunternehmen mit einer Bewertung von über einer Milliarde US-Dollar bezeichnet. «Der Report spiegelt die anfangs 2018 eingeleitete und massgeblich auf Kryptowährungen basierende Korrektur deutlich. Er zeigt aber auch, dass sich Unternehmen, die Blockchain-basierte Anwendungen und Infrastrukturlösungen entwickeln, halten konnten. Und dass es eine beeindruckende Anzahl neuer Startups mit innovativen Use Cases an die Spitze geschafft haben», wird Mathias Ruch, Gründer und CEO von CV VC, in der Mitteilung zitiert.
Damit meint Ruch jene 15 Firmen, die den Sprung in die Liste der 50 grössten Schweizer Blockchain-Firmen geschafft haben. Es handelt sich dabei um Sygnum, HDAC, ICON, 4ARTechnologies, WPP Energy, Nexo, ODEM, Mt. Pelerin, Saga, Boscoin, Utopiamusic, Santiment, Quant Network, TokenPay Swiss und Zulu Republic. Der Bericht enthält zudem eine Challenger-Liste mit zehn Startups, die nach Einschätzung von CV VC, Inacta und PwC grosse Chancen haben, in die Top-50 einzuziehen. Als Herausforderer sehen die Autoren ambrpay, Arca Trust, Blockimmo, Cosmos Network, Datum, Friendz, Grain, Metaco, Orion Vault, Pigzbe, PikcioChain, Qiibee, Request Network, Taurus Group, UTRUST.

Blockchain-Branche beschäftigt rund 3300 Personen

In den 50 grössten Blockchain-Unternehmen der Schweiz und Liechtenstein arbeiten der Studie zufolge rund 420 Personen. Insgesamt beschäftigt die Branche allerdings bereits rund 3300 Personen – Service Provider wurden hierbei nicht mitgezählt. Die meisten davon seien im Raum Zug und Zürich tätig, heisst es in einer Mitteilung weiter. Über die Hälfte der Blockchain-Unternehmen habe ihren Sitz im Kanton Zug. Aber das «Crypto Valley» erstrecke sich auf weitere Kantone, schreiben die Verfasser der Untersuchung: In Genf sind inzwischen 42 und im Tessin 39 Blockchain-Unternehmen domiziliert und Liechtenstein verzeichne 38 Crypto-Firmen, heisst es. Noch keine Einträge im Blockchain-Register gibt es hingegen aus Appenzell Innerrhoden, Glarus, Jura und Obwalden.
Der ausführliche Bericht kann unter diesem Link heruntergeladen werden.


Das könnte Sie auch interessieren