Nach der Fusion 18.12.2018, 12:06 Uhr

Abraxas verkleinert die Geschäftsleitung

Abraxas reduziert zum Jahreswechsel die Geschäftsleitung um eine Person. Im Rahmen einer Konsolidierung der Organisationsstruktur scheiden aber insgesamt zwei Leute aus der Chefetage aus.
Abraxas-CEO Reto Gutmann sägt einen Posten in der Geschäftsleitung ab
Seit April 2018 ist die Fusion von Abraxas und der VRSG (Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen) abgeschlossen. Nun soll es zum Start des neuen Jahres Veränderungen in der Organisationsstruktur geben, heisst es in einer Medienmitteilung von Abraxas. Das Unternehmen wolle diese «konsolidieren» und «effizienter» machen. Dies soll gemäss CEO Reto Gutmann die «konsequentere Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse» ermöglichen.
Wie aus der Mitteilung hervor geht, kommt es bei der Reorganisation zu zwei Abgängen aus der Geschäftsleitung von Abraxas. Einerseits geht Martin Senn, Leiter Operations & Engineering, per Ende Jahr. Das Feld, das er bisher verantwortete, wurde dem neu ausgerichteten Bereich Infrastructure & Outsourcing zugeteilt. Geleitet wird dieses von Christian Manser, er ist aktuell bereits Mitglied der Geschäftsleitung.
Zudem scheidet der bisherige Leiter Steuerlösungen Marcel Oberer aus der Geschäftsleitung aus. Diese Funktion soll allerdings neu besetzt werden. Bis die Nachfolge geklärt ist, übernimmt Guido Schmidt die Leitung dieses Bereichs ad interim, wie es im Communiqué heisst. Er war zuvor CIO des Bauunternehmens Implenia. Schmidt unterstütze Abraxas bereits seit August bei strategischen Grossprojekten für Kunden aus dem Steuerwesen. Oberer soll dem Unternehmen dennoch erhalten bleiben, allerdings in einer anderen Position ausserhalb der Geschäftsleitung.


Das könnte Sie auch interessieren