Geplante Firmenübernahme 28.08.2020, 15:50 Uhr

BabbleLabs-KI soll Videoconferencing von Cisco verbessern

Mit der Akquisition von BabbleLabs will Cisco seinen Webex-Kunden eine bessere User Experience beim Videoconferencing ermöglichen. BabbleLabs verwendet KI, um besser zwischen menschlicher Sprache und unerwünschten Geräuschen zu unterscheiden.
(Quelle: Phonlamai Photo / shutterstock.com )
Cisco möchte BabbleLabs übernehmen. Der kalifornische KI-Experte verwendet Künstliche Intelligenz, um besser zwischen menschlicher Sprache und unerwünschten Geräuschen zu unterscheiden und so die Qualität von Kommunikations- und Konferenzanwendungen zu verbessern.
BabbleLabs geht dabei laut Cisco über die reine Geräuschunterdrückung hinaus. Das System kann Sprache von Hintergrundgeräuschen unterscheiden, diese in Echtzeit entfernen und damit die Sprachausgabe verbessern – unabhängig von der Sprache.
Ziel sei es, Webex-Kunden so eine bessere Qualität bei Videokonferenzen zu bieten, indem BabbleLabs in die Lösung integriert wird. BabbleLabs soll dabei Ciscos Fokus auf sichere und private Zusammenarbeit ergänzen, indem es die Störgeräusche auf der Client-Seite zu 100 Prozent entfernt.
Die Übernahme soll angeblich im ersten Quartal von Ciscos Geschäftsjahr 2021 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Danach soll das BabbleLabs-Team der Cisco Collaboration Group angeschlossen werden. Diese ist Teil des Cisco Security and Applications Business.

Waltraud Ritzer
Autor(in) Waltraud Ritzer


Das könnte Sie auch interessieren