Experten diskutieren das Geschäft mit Daten

Die Versprechungen der IT-Konzerne

Am Hitachi-Claim «Your Data. Your Innovation.» nahm Buchautor Keen einen Anstoss, vielmehr am Wort «Your». Das «Your» sei das Versprechen von Amazon, Facebook, Google und den übrigen IT-Konzernen aus dem Silicon Valley. Sie würden den Konsumenten kostenfreie Produkte und Dienstleistungen bereitstellen, die ihr Leben bereichern würden. Im Gegenzug nutzten die Anbieter allerdings die Nutzerdaten für ihre Geschäfte. Keen bezweifelte, dass der Deal fair sei. Die Konzerne profitierten mehr von den Kunden als die Kunden von den Dienstleistungen.
Buchautor Andrew Keen machte «Reparaturvorschläge» für die digitale Wirtschaft
Quelle: computerworld.ch
Generell habe die allgegenwärtige Computertechnologie ihre Versprechen bis anhin nicht eingelöst, war der Kritiker überzeugt. Die Anwender hätten durch die Technologie weder mehr Freiheit, mehr Wahlfreiheit noch mehr Demokratie gewonnen. Allerdings, so doppelte er nach, sei die Entwicklung mit künstlicher Intelligenz und Machine Learning erst am Anfang. Wenn die Maschinen mehr Aufgaben übernehmen können, hätten die Menschen mehr Ressourcen für diejenigen Herausforderungen, die nur sie bewältigen könnten. Bis dahin schlug Keen fünf Massnahmen vor: mehr Regulierung, Innovation statt blinden Gehorsam, sozial verantwortlicher Umgang mit digitalen Lösungen, Wahlfreiheit schaffen und nutzen sowie Bildung. Mit diesen «Reparaturvorschlägen» liesse sich die Macht der grossen IT-Konzerne immer noch eindämmen, war er sich sicher.


Das könnte Sie auch interessieren