Make or Buy? Darauf kommt es an

Unternehmenskultur ist entscheidend

Für Ritter ist es wichtig, dass die Partner die Bedürfnisse einer so grossen Schule wie der Berufsfachschule Bern ganz genau kennen. «Das ist die grösste Herausforderung.» Die Schule sei in Abteilungen organisiert, die sehr heterogene Bedürfnisse haben. «Für einen Partner ist das oft nur schwer nachvollziehbar. Es führt dazu, dass ein relativ grosser Aufwand betrieben werden muss, um einen potenziellen Partner ins Boot zu holen», sagt Ritter.
Quelle: Soberano/Computerworld/ICT-Analytics
Haecky achtet bereits bei Ausschreibungen darauf, dass die Unternehmenskultur harmoniert. Die Chemie zwischen Projektverantwortlichen, Management und Eigentümervertreter muss stimmen. «Es ist unabdingbar, eine direkte Beziehung zwischen Inhaber und CEO beider Seiten auf der Basis von Vertrauen aufzubauen», betont Haecky. Dieses Vertrauen gebe Sicherheit und führe zu einer direkten Kommunikation, was in der Corona-Krise besonders wichtig sei. Zumindest in diesem Punkt sind sich alle befragten IT- und Unternehmensentscheider einig.


Das könnte Sie auch interessieren