Vorläufige Zahlen 04.02.2020, 09:46 Uhr

Übernahmen treiben IT-Dienstleister Bechtle an

Bechtle profitiert von der Digitalisierung der Wirtschaft sowie einigen Übernahmen. Vorläufigen Zahlen zufolge stieg der Umsatz des Unternehmens 2019 um rund 24 Prozent auf 5,37 Milliarden Euro. Der Aktienkurs blieb allerdings fast unverändert.
(Quelle: Bechtle )
Das IT-Systemhaus Bechtle hat im vergangenen Jahr von der zunehmenden Digitalisierung der Wirtschaft sowie von Übernahmen profitiert. Der Umsatz stieg 2019 um rund 24 Prozent auf etwa 5,37 Milliarden Euro (5,74 Milliarden Franken), wie der Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Aus eigener Kraft, also ohne Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte, betrug das Plus den Angaben zufolge rund 15 Prozent. Das Vorsteuerergebnis sei um rund etwa 22 Prozent auf etwa 236 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz und Vorsteuergewinn übertrafen damit die durchschnittlichen Analystenschätzungen etwas. Der Aktienkurs reagierte aber kaum.
Die Papiere notierten zuletzt 2,37 Prozent im Plus bei 133,80 Euro. Sie waren erst im Januar auf ein Rekordhoch von 139,10 Euro gestiegen, bevor sie im Zuge der Coronavirus-Krise mit dem Gesamtmarkt ein Stück weit abrutschten.

Starkes Wachstum durch Übernahmen

Bechtle bietet Unternehmen und Behörden das Einrichten und Verwalten ihrer IT-Systeme und Netzwerke an und betreibt zusätzlich einen Online-Shop für IT-Produkte. Bereits in den vergangenen Jahren war das Unternehmen aber auch durch Übernahmen stark gewachsen.
Das Unternehmen mit seinen rund 11'500 Mitarbeitern ist an der Börse inzwischen fast 5,6 Milliarden Euro wert. Anfang 2015 waren es noch rund 1,5 Milliarden Euro. Die endgültigen Geschäftszahlen für 2019 will das Unternehmen am 19. März 2020 veröffentlichen.


Das könnte Sie auch interessieren