«Wir nehmen bei HPE Greenlake im Konzern eine Vorreiterrolle ein»

Jens Brandes über seine ersten 100 Tage als Managing Director Schweiz von HPE und seine Vision für HPE Schweiz

CW: Sie sind seit März offiziell Managing Director von HPE Schweiz. Wie haben Sie die ersten hundert Tage erlebt? Welche Projekte sind Sie angegangen seit März?
Brandes: Covid-19 war in dieser Zeit natürlich ein bestimmendes Thema. Erstens lag unser Fokus auf dem Schutz unserer Mitarbeiter, Partner und Kunden – so arbeiten zum Beispiel sämtliche HPE-Mitarbeiter seit anfangs März alle von zu Hause. Zweitens haben wir Kunden dabei geholfen, innerhalb weniger Tage Remote-Arbeitsplätze und Netzwerk-Kapazitäten auf- oder auszubauen. Und drittens konnten wir mit unserem globalen 2-Milliarden-Finanzierungpaket Kunden dabei unterstützen, ihre Projekte wie geplant durchzuführen und gleichzeitig ihre Liquidität zu erhalten. Parallel dazu haben wir weiter mit vollem Tempo an der Umsetzung unserer As-a-Service-Strategie weitergearbeitet.
“Kunden können ihre Services mit fünf Klicks konfigurieren und in Betrieb nehmen. Diese Einfachheit ist ein Hebel für weiteres Wachstum„
Jens Brandes, HPE Schweiz
CW: Die an der Discover vorgestellten Lösungen sollen HPE helfen, seine As-a-Service-Strategie zu realisieren respektive zu stärken. Wo stehen Sie in der Schweiz bei der Umsetzung?
Brandes: Ich möchte daran erinnern, dass wir schon seit 10 Jahren As-a-Service-Modelle anbieten. Diese Erfahrung versetzt uns jetzt in die Lage, das Modell über unser ganzes Portfolio auszudehnen. Die neuen Greenlake Cloud Services sind dabei ein wichtiger Schritt. Kunden können ihre Services mit fünf Klicks konfigurieren und in Betrieb nehmen. Diese Einfachheit ist ein Hebel für weiteres Wachstum, etwa im KMU-Segment zusammen mit unseren Partnern.
CW: Wie sieht Ihre weitere Strategie respektive Vision aus? Wo wollen Sie in einem Jahr mit HPE Schweiz stehen?
Brandes: In einem Jahr sehen uns unsere Kunden vor allem als strategischen Partner für ihren Geschäftserfolg in der Daten-Ökonomie. Dafür bauen wir aktuell unsere Branchenkompetenzen in Bereichen wie Finanzdienstleistungen, Pharma, Konsumgüter und Energie weiter aus. Mit unseren Branchenlösungen und Beratungsteams sind wir ein ausgezeichneter Partner, um unsere Kunden bei ihren Digitalisierungsvorhaben zu unterstützen. Natürlich werden wir unser eigenes Partner-Ökosystem auf diesem Weg mitnehmen. Und wir werden weiterhin die Nummer eins oder zwei in unseren Hardware-Märkten sein.
Zur Person
Jens Brandes
leitet seit März dieses Jahres als Managing Director HPE Schweiz und zwischen November letzten Jahres und seiner offiziellen Ernennung ad Interim. Brandes war seit 2004 in verschiedenen Vertriebs- und Managementpositionen bei HP/HPE tätig. Von 2010 bis 2013 arbeitete er bei MicroStrategy sowie EMC und kehrte dann als Sales Director Schweiz zu HPE zurück. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau von der Juventus Hochschule für Technik Zürich.
Ein Schwerpunkt von Brandes wird die Umsetzung von HPEs As-a-Service-Strategie in der Schweiz sein. HPE hatte letztes Jahr angekündigt, bis 2022 sein komplettes Portfolio auch als Dienstleistung mit verbrauchsabhängiger Abrechnung anzubieten – das umfasst Infrastruktur-Lösungen, Daten- und Applikationsplattformen vom Edge bis zur Cloud.


Das könnte Sie auch interessieren