Kamerascheu 16.03.2021, 15:15 Uhr

Aargauer Parlament will Debatten nicht im Livestream zeigen

Der Aargauer Grosse Rat will seine Diskussionen nicht als Livestream im Internet zeigen. Das hat das Parlament am Dienstag beschlossen, obwohl diese aufgrund der Corona-Pandemie ausnahmsweise trotzdem übertragen werden.
(Quelle: Kanton Aargau )
Seit der ersten Halbtagessitzung der neugewählten 140 Mitglieder des Grossen Rats im Januar werden die Debatten des Aargauer Parlaments ausnahmsweise als Livestream im Internet übertragen. Der Grund dafür: Aktuell wird wegen der Pandemie in einer grossen Halle in Spreitenbach getagt. Dort zeigt man die Rednerinnen und Redner intern auf einer grossen Leinwand. Diese Daten werden auch für den Livestream genutzt.
Im Normalbetrieb sollen die Diskussionen jedoch künftig nicht mehr im Livestream zu sehen sein. Das hat das Parlament am Dienstag beschlossen. Konkret wies der Grosse Rat einen Antrag der GLP mit 68 zu 64 Stimmen ab. Die Sitzungen sollten der interessierten Bevölkerung zugänglich gemacht werden, lautete die Begründung des Antrags.
Die erste Sitzung im Januar schauten im Schnitt 280 Personen, und die durchschnittliche Verweildauer betrug 8 Minuten und 30 Sekunden, wie Grossratspräsident Pascal Furer (SVP) mitteilte. Furer sagte, dass bereits Abklärungen zu den Kosten laufen würden. Im engen Grossratssaal in Aarau dürfte die Installation der technisch notwendigen Einrichtungen aufwendiger sein als in der Halle in Spreitenbach.

Viele Kantone sind weiter

Kantone wie Zürich, Luzern und Basel-Stadt bieten einen Livestream der Debatten für politisch Interessierte an. Ebenso werden die Sitzungen des Nationalrats und des Ständerats live im Web übertragen.
Während der Nachbarkanton Solothurn die Ratssitzungen seit neun Jahren live überträgt, tun sich die Aargauer Politikerinnen und Politiker schwer damit. Bereits 2007 und 2013 lehnte das Parlament ein Livestreaming ab. Kein Problem mit dem Livestreaming hat der Aargauer Regierungsrat: Er lässt seine Medienkonferenzen jeweils im Internet übertragen.



Das könnte Sie auch interessieren