05.07.2016, 00:00 Uhr

Ferienfalle Roaming

Der Schock nach den Ferien kann gross sein, wenn die Mobilfunkrechnung eintrudelt. Für ein bisschen Surfen, Telefonieren und SMSlen fallen mehrere Hundert Franken an. Der Grund: Für die Handy-Nutzung im Ausland werden sogenannte Roaming-Gebühren berechnet. Und diese haben es in sich; betragen sie doch häufig das Mehrfache der gewohnten Tarife.
Abzocke im fremden Netz
Der Grund, weshalb sich die Kosten beim Roaming exorbitant erhöhen: Wird im Ausland telefoniert oder gesurft, wählt sich die SIM-Karte in ein fremdes Mobilfunknetz ein. Alle Dienste laufen somit nicht mehr über das Netz des eigenen Mobilfunk-Providers, sondern über das eines anderen. Davon betroffen sind sowohl Telefongespräche als auch SMS-Nachrichten und Datendienste (E-Mail, Surfen, Videos etc.).
PCtipp testet die sieben grossen Provider
Der PCtipp hat pünktlich zur Ferienzeit die aktuellen Auslandstarife der grössten Schweizer Telekomanbieter miteinander verglichen. Dazu wurden die Sparmöglichkeiten für Abos, Prepaid-Karten und Datenpakete von Aldi Suisse Mobile, CoopMobile, M-Budget Mobile, Salt, Sunrise, Swisscom und UPC Cablecom untersucht. Zudem gibt der PCtipp clevere Tipps, die zeigen, wie man im Ausland auch ohne SIM-Karte günstig oder sogar gratis surft und telefoniert.
Sparoptionen im Vergleich
Die Unterschiede der einzelnen Provider-Angebote sind teils riesig und oft sehr unübersichtlich. Dennoch lässt sich Geld sparen: Wer im Besitz eines geeigneten Abovertrags ist, kann diesen rechtzeitig vor Ferienbeginn um eine Auslandsoption günstig erweitern. Ausserdem umfassen einige Abos wie zum Beispiel Swisscom Infinity 2.0 bereits Freiminuten oder Datenvolumen fürs Ausland. Aber auch der Kauf einer ausländischen Prepaid-Karte kann eine lohnende Option sein. Daneben bietet manch ein Anbieter seinen Kunden die Möglichkeit, Roaming-Pakete fürs Ausland zu kaufen.
Unser Fazit: Nur wer sich vor den Ferien rechtzeitig um einen geeigneten Roaming-Tarif seines Anbieters kümmert, zahlt auch nicht die Zeche nach der schönsten Zeit des Jahres.
Den vollständigen Artikel finden Sie im PCtipp 7/2016, der ab sofort am Kiosk oder direkt unter www.pctipp.ch als E-Paper erhältlich ist. Das komplette Heft erscheint zudem auch in der App «PCtipp E-Paper» für Android und iOS.
Weitere Auskünfte erteilt Name: Daniel Bader Titel: Stv. Chefredaktor Telefon: 044 387 44 28 E-Mail: daniel.bader@pctipp.ch
Über PCtipp
PCtipp ist mit 216'000 Leserinnen und Lesern (MACH Basic 2016-1) die reichweitenstärkste Computerzeitschrift der Schweiz. PCtipp bietet monatlich auf leicht verständliche Art Informationen, Neuheiten, Testberichte und einen sehr ausführlichen Ratgeber mit vielen im Alltag umsetzbaren Tipps und Tricks. Er eignet sich nicht nur für wenig erfahrene Computernutzer, sondern auch für fortgeschrittene Anwender. Für die sinnvolle und effiziente Nutzung von Smartphones und Tablets gibts ebenfalls zahlreiche Tipps. Wer über die Anschaffung neuer Hard- oder Software nachdenkt, findet im PCtipp Checklisten und Kaufempfehlungen.


Das könnte Sie auch interessieren