07.01.2009, 15:31 Uhr

Fujitsu Siemens Computers gewinnt iF product design award 2009

ESPRIMO Mobile-Serie und ESPRIMO MA mit dem begehrten Preis für innovative Gestaltung ausgezeichnet.
Die Investition in ein wegweisendes neues Produktdesign hat sich gelohnt: Fujitsu Siemens Computers erhält für seine Business-Notebooks der ESPRIMO Mobile Serie sowie für den jüngst gelaunchten ESPRIMO MA – ein Tablet PC speziell für den Healthcare-Sektor – einen iF product design award 2009.

Damit trägt für den führenden europäischen IT-Infrastruktur-Anbieter die Initiative, sein gesamtes Portfolio von Business-Produkten in einem neuen und einheitlichen Produktdesign zu gestalten, erste Früchte – und demonstriert die Anerkennung dieser Leistung innerhalb der Design-Szene. Erst im Frühjahr dieses Jahres hatte Fujitsu Siemens Computers sein neues Design-Konzept «Core & Shell» vorgestellt: Dies beinhaltet beispielsweise, dass alle Interfaces standardisiert im schwarzen Kern der Geräte angeordnet sind, sowohl bei Servern, PCs oder Laptops als auch bei Maus oder USB-Stick. Ports und Kartenleser sind als bildprägende Elemente immer an der Vorderfront eines PCs oder Notebooks angebracht. Dieser schwarze Kern wird vom Gehäuse umschlossen, das sich durch Kontrastierung in Farbe oder Materialität abhebt.

Die Designsprache, die künftig für alle Consumer- wie auch Business-Produkte von Fujitsu Siemens Computers verbindlich ist, hat das Unternehmen in einem zweijährigen, interdisziplinären Projekt entwickelt. Als externe Partner unterstützten das Design-Team im Unternehmen die beiden internationalen Designagenturen IDEO und LUNAR. Fujitsu Siemens Computers ist der erste Computerhersteller in Europa, der eine einheitliche Designsprache für alle Produktlinien definiert hat.