Vorgestellt 14.04.2021, 11:23 Uhr

Schweizer Top-CIOs: Lukas Kuttler-Saratz, Lonza

Die CIOs der grössten Schweizer Firmen stellen sich vor und berichten von anstehenden Projekten sowie aktuellen Herausforderungen.
(Quelle: Lonza )

Lucas Kuttler-Saratz

Funktion: Chief Information Officer
Firma: Lonza Group
Branche: Biotech and Chemicals
Mitarbeitende in der Schweiz: 3697
IT-Mitarbeitende intern/extern: 174 intern/~ 50 extern plus Outsourced Services
In dieser Firma/CIO seit: 2018
Berichtet an: Rodolfo Savitzky, CFO

Aktuelle Projekte

Lonza hat in den letzten Jahren einige strategische Initiativen lanciert. Daher sind wir dabei, die IT kontinuierlich neu auszurichten, um den Anforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. In Bezug auf die Infrastruktur beinhaltet dies die Optimierung von Cloud-Lösungen und digitalen Arbeitsplätzen für unsere Mitarbeiter. Im Bereich der IT-Anwendungen sind wir aufgrund der strategischen Fusions- und Ausgliederungsprojekte der Lonza durch die hohe Dynamik herausgefordert und versuchen kontinuierlich, die dadurch entstehende Komplexität zu reduzieren. Mit der Exploration von SAP S/4Hana streben wir zukünftig eine weitere Prozessoptimierung, Harmonisierung und Reduzierung der Komplexität an. Auch richten wir einen starken Fokus auf die Digitalisierung und den Datenaustausch, um den Bedürfnissen unserer Kunden, Lieferanten und Regulatoren gerecht zu werden. In technologischer Hinsicht umfasst dies in erster Linie loT-Initiativen, Robotics und künstliche Intelligenz. Angesichts der sich ständig wandelnden Umstände gewinnt auch die IT-Security zunehmend an Bedeutung, weshalb wir uns in diesem Bereich mit unserem 2017 gestarteten Neun-Punkte-Programm ambitionierte Ziele gesetzt haben.

Grösste Herausforderungen

  1. Die parallele Ausführung von Grossprojekten mit gleich zeitig steigendem Kostendruck.
  2. Optimales Sourcing von strategischen Partnern, um Grossprojekte gemeinsam und effizient durchzuführen.
  3. Unterstützung von Fusions- und Ausgliederungsprojekten mit der gleichzeitigen Weiterentwicklung der Kernapplikationen.
  4. Die kontinuierliche Verbesserung der Planungssicherheit durch eine engere Zusammenarbeit zwischen Business und IT.
  5. Steigende Anforderungen der Nutzer und nutzerfreundliche Lösungen in Verbindung mit einer Vielfalt an sich wandelnden Geschäftsmodellen.
  6. Der «War for Talents», um mit dem Kulturwandel und der Entwicklung digitaler Kompetenzen Schritt zu halten.
(Stand: Juni 2020)



Das könnte Sie auch interessieren