Mobile Payment 20.10.2020, 16:25 Uhr

Twint hat drei Millionen Nutzende

Bei den Studierenden ist Twint das beliebteste Zahlungsmittel. Bis Ende 2020 werden über 100 Millionen Transaktionen abgewickelt. Ausserdem informierte das Unternehmen am Montag über neue Funktionen.
Ob Lebensmittel-Shopping bei Coop & Co., Restaurant-Rechnung teilen unter Freunden, Parkgebühren bezahlen oder Rechnungen via QR-Code bezahlen: Twint ist vielseitig und dementsprechend beliebt
(Quelle: Screenshot/twint.ch )
Ob beim grossen Onlinehändler oder kleinen Hofladen im Dorf; Bezahlen unter Freunden oder für den Parkplatz – die mobile Bezahllösung Twint ist mittlerweile auf viele Arten nutzbar.
Die Bezahl-App fürs Handy gibt es in der aktuellen Form seit 2017. Mittlerweile haben drei Millionen Nutzende Twint auf dem Smartphone installiert, wie die Twint AG am Montag in einem Webcast bekanntgab. Damit übertifft die Bezahllösung das formulierte Jahresziel bereits heute. Bis Ende 2020 werden über 100 Millionen Transaktionen abgewickelt werden.
Twint-Verwaltungsratspräsident Søren Mose zeigte sich im Medieninformations-Webcast denn auch sehr zufrieden. Welchen Betrag das Unternehmen investiert hat, wollte er nicht verraten. «Twint ist seit 2017 unterwegs. Wie viel investiert wurde, wird nicht veröffentlicht. Wird sind aber sehr zufrieden», so Mose.
Derzeit gibt es 150'000 Akzeptanzstellen für den Bezahlanbieter. 75 Schweizer Banken bieten ihren Kundinnen und Kunden Twint als mobile Bezahllösung an.
Anzahl Twint-Nutzende (Smartphone)
Quelle: Twint AG

Antreiber Corona

Während des Lockdowns im Frühling 2020 stiegen die Registrierungszahlen sprunghaft an. Die monatlichen Neu-Registierungen verdoppelten sich während des Lockdowns beinah (von 100'000 auf 170'000).
Der Grossteil der Zahlungen geht an Unternehmen (Person-to-Merchant, P2M), was 60 Prozent entspricht. Bei den restlichen 40 Prozent handelt es sich um Person-to-Person-Zahlungen (P2P). Nach Angaben des Unternehmens sei man damit führend bei P2P-Zahlungen in der Schweiz.
Am beliebtesten ist Twint als Zahlungsmittel bei Studierenden. Nach Angaben von Twint bezahlen Nutzer mittlerweile in jedem zweiten Schweizer Online-Shop mit Twint. Doch nicht nur die Jungen setzen auf Twint: Bei Menschen über 60 Jahren verzeichnete das Unternehmen im letzten Jahr das stärkste Wachstum.
«Twint wird als alltagstauglich, hygienisch und innovativ empfunden», so Markus Kilb, CEO von Twint, anlässlich der Medieninformation vom Montag.


Das könnte Sie auch interessieren