Der beste Webbrowser für das Smartphone

Microsoft Edge

Bild 9: Der Edge-Browser – schlicht, schnell und mit allem, was es braucht
Quelle: NMGZ
Angesichts mehrerer toller Webbrowser wie Firefox oder Opera Touch – wer würde sich da freiwillig einen Microsoft-Webbrowser auf sein Smartphone ziehen? Natürlich jene Anwender, die im Alltag Windows 10 und auf diesem ebenfalls Edge verwenden. Und diesen ist er durchaus empfohlen (Download). Edge bietet aucheinen QR-Code-Leser, Lesezeichen, einen Privatmodus, Tabs – schlicht alles, was ein Browser auf dem Handy mindestens haben sollte. Zusätzlich hat er wie Firefox einen Lesemodus an Bord, um Unnötiges in Artikeln auszublenden und in diesen nur den Text zu lesen. Edge enthält ebenfalls einen zuschaltbaren Werbeblocker, der das Hinzufügen von Ausnahme-Sites erlaubt, die Werbung anzeigen dürfen.Windows-10-Nutzer melden sich in Edge am besten mit dem eigenen Microsoft-Konto an. Sie können darüber hinaus sowohl ein privates als auch ein Geschäfts- oder Schulkonto angeben. Einmal angemeldet, schicken Sie eine in Edge geöffnete Webseite an eins Ihrer anderen Windows-10- bzw. Edge-Geräte, um den Inhalt dort zu lesen.
Bild 10: Die NewsGuard-Funktion übersetzt etwas holprig mit «Nährwertangaben»
Quelle: NMGZ
Auch weitere Synchronisierungsoptionen sind vorhanden.Wer voll auf Microsoft-Dienste setzt und vielleicht unter Android sogar den Microsoft Launcher nutzt (Download), für den wird Edge gute Dienste leisten, Bild 9.Witzig: Eine standardmässig deaktivierte Funktion namens NewsGuard ist auch an Bord. Sie soll den Wahrheitsgehalt von Newsseiten bewerten und funktioniert bislang nur für US-­Medien. Aktiviert man die Funktion und surft etwa zur New York Times, entdeckt man beim Ausklappen des grünen Häkchens einen Übersetzungslapsus: Man könne vollständige «Nährwertangaben» anzeigen, Bild 10.

Das könnte Sie auch interessieren