Weiteres Smartphone-Disaster? 18.04.2019, 13:35 Uhr

Tester melden Display-Schäden beim Galaxy Fold

Samsung hat die ersten Exemplare des Galaxy Fold an Tester verteilt. Jetzt kommt es schon zu Beschwerden wegen gebrochener Displays und Darstellungsproblemen.
(Quelle: Mark Gurman / Twitter )
Die Beschwerden von einigen Review-Testern an Samsungs faltbaren Galaxy-Fold-Smartphones dürften böse Erinnerungen bei den Koreanern wecken. Bereits 2016 führten Verarbeitungsprobleme rund um das Galaxy Note 7 zu einem Fiasko beim Weltmarktführer. Damals sorgten fehlerhaft verbaute Akkus zu Brand- und Explosionsschäden. In der Folge wurde die Produktion des Smartphones komplett eingestellt.
Nun scheint sich wieder ein grösseres Problem anzubahnen: Das Display des Galaxy Fold ist offenbar sehr anfällig. Nachdem Samsung vergangenen Dienstag erste Exemplare zu Testzwecken an Journalisten und Blogger verteilte, summieren sich auf Twitter Beschwerden und Fotos von kaputten Panels.
Aktuell werden mehrheitlich drei Problemfelder angesprochen: Das grosse Display auf der Innenseite beginnt zu flackern, der Falz am Display verdunkelt sich und schlussendlich stellen sich bei manchen Geräten starke Darstellungsprobleme ein.
Allerdings sind diese Probleme zu Teilen auch selbstverschuldet: Einige Journalisten zogen die vermeintliche Schutzfolie vom Display ab. Dabei handelte es sich aber um die oberste Schicht des Panels. Auch haben die Tester des Portals Verge einen Fremdkörper unter dem Display-Falz entdeckt. Ob es sich dabei um ein abgebrochenes Stück des Scharniers handelte, liess sich nicht feststellen.
Samsung hat auf diese Problematik nun reagiert und verspricht, die Fälle genau zu untersuchen. Dabei ist Eile geboten: Der Marktstart des Galaxy Fold ist in den USA am 26. April, in der Schweiz am 3. Mai.


Das könnte Sie auch interessieren