Studie 05.04.2018, 14:28 Uhr

Verstärkter Krypto-Malware-Befall bei Industrierechnern

Welche Branche hat in Zeiten der Industrie 4.0 mit den meisten Cyberattacken zu kämpfen? Kaspersky Lab registrierte in der zweiten Jahreshälfte 2017 besonders viele Cyberattacken gegen Organisationen aus den Branchen Energie sowie Maschinenbau und Industrie.
Verteilung der Schwachstellen nach ICS-Komponenten
(Quelle: Kaspersky )
Im aktuellen Kaspersky-CERT-Bericht zu Cyberbedrohungen für industrielle Automationssysteme wurden Angriffe analysiert, die sich gegen Automationssysteme und speziell gegen Rechner für industrielle Kontrollsysteme (ICS, Industrial Control Systems) richten.
Mangelnde Cybersicherheit von Industrieanlagen kann zu erheblichen Konsequenzen für Industrieprozesse und den Umsatz führen. Die Experten des Kaspersky ICS CERT zeigen in ihrer aktuellen Analyse die derzeitigen Cybergefahren und Trends für industrielle Systeme auf.
So wurden 38,7 Prozent der analysierten ICS-Rechner der Energiebranche und 35,3 Prozent der industriellen Rechner in den Bereichen Maschinenbau und ICS-Integration in der zweiten Jahreshälfte 2017 mindestens einmal von Malware angegriffen. Die Baubranche verzeichnete im Vergleich zum ersten Halbjahr den höchsten Anstieg. Hier waren 31,1 Prozent aller ICS-Rechner von einem Angriff betroffen.
Automatisierung ist für diese Branche ein noch neues Gebiet. Der Cybersicherheit werde daher noch nicht die nötige Aufmerksamkeit gewidmet, warnt Kaspersky. In anderen Branchen wie Nahrungsmittel, Bildung, Gesundheitswesen, Telekommunikation, Industriebeteiligungen, Versorgung und Fertigung lag der Anteil bei knapp unter 30 Prozent. Eine grosse Mehrheit der Angriffe kann dabei als Zufallstreffer gewertet werden.


Das könnte Sie auch interessieren