Cyberangriffswelle auf IoT-Geräte

Diese Malware steckt hinter den meisten Angriffen

Die von Kaspersky eingerichteten Honeypots zeigen nicht nur einen dramatischen Anstieg der Attacken auf. Die Auswertung der gesammelten Daten zeigt auch, dass Angriffe auf IoT-Geräte zwar meistens wenig ausgereift sind, aber heimlich und ohne Kenntnis der Nutzer stattfinden. Hinter den Angriffen stecken vor allem drei Malware-Familien:
  • 39 Prozent entfielen zwischen Januar und Juni 2019 auf Mirai. Diese Malware arbeitet mit Exploits: sie dringt über ältere Schwachstellen in die Geräte ein und übernimmt dort die Kontrolle.
  • Nyadrop, mit 38,6 Prozent die zweithäufigste Malware-Familie, arbeitet dagegen mit Brute-Forcing und hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer der aktivsten Gefahrenquellen entwickelt. Zudem fungiert Nyadrop häufig als Downloader von Mirai.Das dritthäufigste Botnetz, das eine Bedrohung für smarte Geräte darstellt, ist Gafgyt mit 2,1 Prozent; auch dieses arbeitet mit Brute-Forcing.


Das könnte Sie auch interessieren