Ausgezeichnet
13.08.2019, 18:28 Uhr

Schweizer Schüler holen zwei Mal Bronze an der Informatik-Olympiade

Zwei Schweizer Schüler waren an der Internationalen Informatik-Olympiade in Baku erfolgreich und sicherten sich je eine Bronzemedaille.
Das Schweizer Team mit Nicolas Camenisch, Christopher Burckhardt, Valentin Imbach und Joël Huber (v.l.)
(Quelle: Schweizer Informatik-Olympiade )
Vom 4. bis am 11. August hat in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, die Internationale Informatik-Olympiade stattgefunden. Insgesamt nahmen 327 Informatik-Talente aus 88 Ländern am Wettbewerb teil. Auch vier Jugendliche aus der Schweiz qualifizierten sich für die Informatik-Olympiade: Nicolas Camenisch von der Kantonsschule Wettingen, Joël Huber von der Kantonsschule Freudenberg sowie Valentin Imbach und Christopher Burckhardt, beide vom Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium Rämibühl.
Nun sicherte sich das Schweizer Team in Baku zwei Medaillen, wie die Wissenschafts-Olympiade mitteilt. Der Aargauer Nicolas Camenisch und der Zürcher Joël Huber holten an der Informatik-Olympiade je eine Bronzemedaille. «Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat», erklärt André Ryser, Student und einer der Delegationsleiter. Die vier Teilnehmer lieferten – trotz starker internationaler Konkurrenz – das drittbeste Schweizer Ergebnis der letzten zehn Jahren ab, wie es weiter heisst. Am besten abgeschnitten hätten Schülerinnen und Schüler aus den USA, Kanada, Russland und China.
Während der Informatik-Olympiade arbeiteten die Jung-Informatiker an insgesamt sechs Aufgaben. Dafür hatten sie an zwei Tagen je fünf Stunden Zeit. «Wir mussten ein Programm entwerfen, das wiederum ein Programm für einen Roboter schreiben musste, der in einem Bild den Abstand von zwei Pixeln feststellen muss», beschreibt Bronze-Gewinner Joël Huber eine der Aufgaben.


Das könnte Sie auch interessieren