Nicht installieren 22.10.2019, 09:54 Uhr

Neustes Windows-10-Update macht Defender unbrauchbar

Das jüngste Update für Windows 10 kommt der hauseigenen Antiviren-Software Windows Defender in die Quere. Microsoft empfiehlt, das Update nicht zu installieren, bis ein Fix ausgerollt wird.
(Quelle: Archiv )
Das kumulative Update KB4520062 vom 15. Oktober sorgt derzeit für Ärger. Es kann unter Umständen sein, dass die im Windows Defender enthaltene Funktion «Advanced Threat Protection» (ATP) durch einen vom Update hervorgerufenen Fehler angehalten wird. Die eigentliche Virenscanner-Komponente des Windows Defenders sei davon aber nicht betroffen.

Microsoft selbst sagt, dass der Defender aufgrund des Konflikts mit dem besagten Update seinen Betrieb stoppen oder keine Berichte mehr senden könnte. Bei der Datei MsSense.exe soll ein Fehler mit dem Fehlercode 0xc0000409 auftreten.

Microsoft hat das Problem erkannt und arbeitet derzeit an einer Lösung, deren Veröffentlichung man für den nächsten Patchday am 12. November anstrebe. Ob das reicht, steht aber noch in den Sternen. Bis dahin rät Microsoft, das Update KB4520062 nicht zu installieren, da es ohnehin nicht sicherheitsrelevant sei.

Betroffen von diesem Problem sind Windows 10 Version 1809, Windows 10 Enterprise sowie Windows Server 2019.

Was ist ATP?
Bei Advanced Threats (deutsch etwa: fortgeschrittene Bedrohungen) handelt es sich meist um gezielte Bedrohungen und versteckte Angriffe, die beispielsweise Unternehmens-Netzwerkinfrastruktur anvisieren. Für den Schutz davor (Protection) ist eine klassische, signaturbasierte Virenerkennung nicht ausreichend.


Das könnte Sie auch interessieren