DSAG-Erfolg 26.05.2020, 13:02 Uhr

SAP krebst bei Travel Management zurück

Die Anwender der Travel-Management-Software von SAP müssen nicht zwingend zu Concur wechseln. Die DSAG hat den Hersteller überzeugt, die Bestandslösung vorerst weiter zu unterstützen.
Hermann-Josef Haag von der DSAG verschafft Firmen mehr Zeit für die Cloud-Migration
(Quelle: DSAG )
Der deutsche ERP-Hersteller SAP ist offenbar weiterhin auf Versöhnungskurs mit seinen Kunden. Wie die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) am Dienstag mitteilt, könnten Kunden die Reiseplanungslösung «Travel Management» ab voraussichtlich 2022 auch integriert mit der Business Suite S/4Hana betreiben. Und dabei On-Premises bleiben. Für diese Lösung hatte sich die DSAG eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Monaten stark gemacht. Nun wurde eine Einigung mit dem Hersteller erzielt. «Aus Anwendersicht begrüssen wir diese Entscheidung sehr. Sie verschafft unseren Mitgliedern mehr Zeit, sich für die Zukunft aufzustellen und sich intensiv Gedanken über den Weg in die Cloud zu machen», so Hermann-Josef Haag, DSAG-Fachvorstand Personalwesen & Public Sector, in der Mitteilung.
Bis anhin wollte SAP die Bestandskunden bewegen, ab 2025 auf die (Nachfolgeanwendung) Concur und damit in die Cloud zu migrieren. Dieses Szenario sei für einige Kundengruppen nicht realistisch. «Zwar akzeptiert die DSAG die strategische Ausrichtung von SAP in Richtung Concur. Doch insbesondere für die Öffentliche Verwaltung ist die neue Lösung derzeit noch keine wirkliche Option», sagt Haag. Ein Grund sei, dass Personalprozesse aufgrund von Compliance, Datenschutz und Security nicht in die Public Cloud ausgelagert werden könnten. Ein anderer, dass in der ursprünglich US-amerikanischen Lösung Concur einige länderspezifische Vorschriften (noch) nicht abgebildet seien. Hier kann SAP aber rasch nachbessern.
Denn an dem bestehenden «Travel Management» soll ab dem Stichtag im Jahr 2022 nicht mehr geschraubt werden, heisst es in der Mitteilung weiter: «Das von SAP angekündigte Produkt zur Fortführung der On-Premises-Lösung in S/4Hana erhält keine funktionalen Innovationen.» Es würden «nur» die technischen Vorteile der zugrungeliegenden Hana-Plattform genutzt. SAP plane jedoch, Migrations-Tools und -Services zur Verfügung zu stellen, um den Bestandskunden den Wechsel zu erleichtern. «Kommerzielle Details stehen noch aus, doch SAP hat versichert, dass die Investitionen der Kunden geschützt werden», erläutert Haag.
Die DSAG kündigt an, mit SAP an Migrationsszenarien für «Travel Management» in Richtung Concur arbeiten zu wollen. Dazu Haag: «Die Bestands-Software wurde aufgrund der föderalen Strukturen im Public Sector oftmals stark modifiziert. Uns stellt sich die Frage, wie diese Modifikationen in die Cloud mitgenommen werden können.» Das Entgegenkommen von SAP gebe nun Zeit, einen für alle Beteiligten gangbaren Weg zu finden.


Das könnte Sie auch interessieren