Petaflops sind Standard 18.06.2019, 10:36 Uhr

Schnellster Rechner Europas steht weiterhin in der Schweiz

Die aktuelle Auflistung der 500 schnellsten Supercomputer der Welt zeigt: Ohne «Petaflops» geht nichts. Derweil bleibt der in Lugano installierte Rechner «Piz Daint» der schnellste Computer Europas.
Der von IBM errichtete Supercomputer «Summit» ist mit seinen 148,6 Petaflops aktuell der schnellste Rechner der Welt
(Quelle: IBM )
Willkommen im Club der «Petaflops». Was vor einigen Jahren noch atemberaubend schnell erschien, ist unter den schnellsten Supercomputern der Welt inzwischen Standard.
Die Liste der 500 schnellsten Supercomputer der Welt hat in ihrem 26. Jahr einen Meilenstein erreicht: Erstmals kommt selbst der an letzter Stelle gelistete Rechner auf eine Leistung im Petaflops-Bereich. Ein Petaflops entspricht einer Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde - eine Schnelligkeit, die noch vor einigen Jahren nur wenigen Anlagen vorbehalten war.
Angeführt wird die Bestenliste, die zweimal im Jahr zur International Supercomputing Conference (ISC) veröffentlicht wird, von zwei in den USA betriebenen Anlagen, Platz drei und vier belegt China.
Die ersten beiden Plätze belegen von IBM gebaute Supercomputer. «Summit» ist mit einer Rekordleistung von 148,6 Petaflops der schnellste Rechner der Welt und steht am Oak Ridge National Laboratory in Tennessee. Platz zwei nimmt die Anlage «Sierra» am Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien ein, die auf eine Spitzenleistung von 94,6 Petaflops kommt.
Dicht auf den Fersen folgt China mit seinem schnellsten System «Sunway TaihuLight», das mit 93 Petaflops am nationalen Supercomputer-Zentrum in Wuxi installiert ist. Auch den vierten Platz belegt China mit «Tianhe-2A», genannt «Milky Way», aus Guangzhou mit 61,4 Petaflops.


Das könnte Sie auch interessieren