Autounfall 20.03.2018, 06:38 Uhr

Tödlicher Unfall mit selbstfahrendem Auto von Uber in den USA

Ein fahrerloses Uber-Auto baut in Arizona einen Unfall mit tödlichem Ausgang. Jetzt werden die Testfahrten vorläufig eingestellt.
Die Versuche mit den autonomen Uber-Auto sind ausgesetzt worden
Nach einem tödlichen Unfall im US-Bundesstaat Arizona stoppt der Chauffeurdienst Uber vorerst die Erprobung von selbstfahrenden Autos. Die Unterbrechung gelte für Nordamerika, sagte eine Sprecherin am Montag.
Ein autonom fahrender Wagen von Uber war in der Stadt Tempe mit einer Fussgängerin zusammengestossen. Die 49-Jährige erlag nach Polizeiangaben im Spital ihren Verletzungen. Es war der erste tödliche Unfall mit einem selbstfahrenden Auto.
Die Fahrzeuge werden auf der ganzen Welt getestet, weil Autokonzerne und Unternehmen wie die Google-Mutter Alphabet und Uber darin eine Schlüsseltechnologie der Zukunft sehen.
Nach Polizeiangaben fuhr der Unfallwagen vom Typ Volvo XC90 zum Zeitpunkt des Aufpralls in der Nacht zum Montag autonom. Eine Sprecherin des chinesisch-schwedischen Unternehmens sagte, die Technik fürs autonome Fahren stamme nicht von Volvo. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA und die Unfallermittlungsstelle NTSB kündigten an, eigene Teams nach Tempe zu entsenden.


Das könnte Sie auch interessieren