Pressemitteilung 19.10.2021, 12:55 Uhr

Optimierte PRIMERGY Server von Fujitsu beschleunigen die digitale Transformation

PRIMERGY Mono-Socket Server-Portfolio unterstützt Fujitsu die digitale Transformation kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU).
PRIMERGY TX1320 M5
(Quelle: Fujitsu)
Die aktuelle M5-Generation von PRIMERGY Rack-and-Tower-Servern erleichtert die reibungslose Integration komplexer Technologien. Daraus ergeben sich erhebliche Wachstums-, Profitabilitäts-, Flexibilitäts- und Kundenzufriedenheits-Potenziale für Unternehmen.
Oft heisst es, eine digitale Strategie eigne sich derzeit eigentlich nur für grosse Konzerne – doch gerade für KMU kann Digitalisierung ein wettbewerbsrelevanter bzw. sogar entscheidender Faktor sein. Es braucht aber eine geeignete Infrastruktur: Laut Gartner sind die IT-spezifischen Anforderungen und Hürden in KMU anders als in Konzernen, was sich allein schon aus den verfügbaren Ressourcen erklärt.
PRIMERGY TX1310 M5
Quelle: Fujitsu
Die neuesten Fujitsu PRIMERGY Mono-Socket M5-Serversysteme bieten genau diese Infrastruktur. Mit ihr können KMU ihre Workloads bewältigen und ihre Kundendaten entsprechend verarbeiten. Die Serverlösungen kombinieren Leistung mit einer attraktien Preisgestaltung, indem sie die Möglichkeiten der neuesten High-Performance-, Multi-Core-Prozessoren auf Industrieniveau voll ausschöpfen. Zum Einsatz kommen wahlweise Intel Xeon E-2300-Prozessoren mit 4, 6 oder 8 Cores, optional aber auch Intel Pentium. Bis zu vier Memory Slots sorgen für Power und unterstützen bis zu 128 GB mit DDR4 DIMM-Modulen und einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von 3.200 MT/s. Auch Datentransfer und Netzwerkgeschwindigkeit beschleunigen sich dank PCI Express (PCIe) 4.0 erheblich.
PRIMERGY RX1330 M5
Quelle: Fujitsu
Nicht zuletzt können KMU mit der neuen Serverlösung ihre Produktivität steigern: Der Fujitsu Software Infrastructure Manager (ISM) erlaubt eine zentrale Kontrolle der gesamten Infrastruktur mithilfe einer einzigen Bedienschnittstelle, während das ebenfalls neue iRMC S6 ein effizientes Remote Management sicherstellt. Zusätzlich verfügen die neuen Server über Intel Virtual RAID on CPU (VROC). Das bedeutet: Maximale Zuverlässigkeit und Sicherheit – besonders wichtig gerade für KMU, um sie in ihren spezifischen Bedürfnissen umfassend unterstützen zu können.
PRIMERGY TX1330 M5 side
Quelle: Fujtisu
Die Business Continuity-Optionen der PRIMERGY Server beinhalten unter anderem ein Dust Protection Kit (beim PRIMERGY TX1320 M5) für schwierige externe Bedingungen, dazu eine redundante Stromversorgung, Hot-Plug, Ventilatoren sowie modulare RAID und LAN Controller. Die neuen Systeme sichern die besonders wertvollen und sensiblen Teile jedes Workloads durch eine entsprechend robuste Hardware. Ein Sicherheitsrahmen zum Sperren gegen unbefugte Zugriffe im Rechenzentrum rundet die Ausstattungsliste ab.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen PRIMERGY Server können direkt bei Fujitsu oder über SELECT Channelpartner bezogen werden. Die Preise variieren je nach Region und Systemkonfigurierung. Der PRIMERGY TX1310 M5 Server steht ab Oktober 2021 zur Verfügung; PRIMERGY RX1330 M5, PRIMERGY TX1320 M5 und PRIMERGY TX1330 M5 kommen im Dezember 2021 in den Handel.

Autor(in) Fujitsu Technology Solutions AG


Das könnte Sie auch interessieren