Test: Smartphone Xiaomi Mi 9

Fazit

Tolle Leistung zum «kleinen» Preis: Mit dem Xiaomi Mi9 zeigt ein Kleiner, dass man Highend-Handys auch zu einem deutlich attraktiveren, weil günstigeren Preis bauen kann. Genau das dürfte aber auch ein Stückweit das eigentliche Problem des Mi9 sein. Xiaomi ist ein Hersteller, der in Europa nur eingefleischten Kennern etwas sagen dürfte – um es positiv auszudrücken. Das wiederum könnte sich ab diesem rassigen Smartphone allerdings auch schlagartig ändern. Punkto Design und Verarbeitung muss es den Vergleich zu der ersten Liga unter den Smartphones keineswegs scheuen. Noch besser: Die Leistungskomponenten, die der chinesische Hersteller in seinem Nobelhobel verbaut, sind erste Sahne – und lässt die ebenfalls neue Konkurrenz schon ein wenig alt aussehen.
Gegen wen zielt das Mi9 eigentlich?
Hauptkonkurrenten sind sicherlich das Samsung S10 (Strassenpreis: ca. Fr. 950.-) sowie das P30 (Strassenpreis: ca. Fr. 750.-) von Huawei. Und auch beim P30 Pro dürfte Xiaomi beim einen oder anderen Anwender mit seinem Mi9 erfolgreich wildern. Die genannten Smartphones haben den Nachteil, dass sie teils deutlich teurer sind, und im Vergleich zum Xiaomi, unterm Strich, «nur» wenig mehr bieten. Was dem Mi9 allerdings im Vergleich fehlt: Samsung bietet einen tollen Nachtmodus bei der neuen S10-Serie, Huaweis P30 Pro kann mit einem 5-fachen optischen Zoom glänzen. Zudem gibt sich der Hersteller auch bezüglich der Staub- und Wasserschutzklasse für sein Mi9 bedeckt.
Xiaomi Mi9
Positiv: Preis, Verarbeitung, Gewicht, Tempo, Triple-Kamera
Negativ: - keine Angaben über Staub- und Wasserschutz, Nachtfotografie, kein Reverse-Charging
Details: 6,39" (2340 x 1080), AMOLED, 128 GB, RAM 6 GB, 3300 mAh, Octa-Core (Snapdragon 855), Android 9, WLAN-ac, NFC, Triple-Kamera, DUAL-SIM, Fingerprint (In-Display), USB-C, Quick-Charge 4, 2 Jahre Bring In
Strassenpreis: Fr. 549.-
Info: www.digitec.ch


Das könnte Sie auch interessieren